Fehlgeburt

Wie kann es nach einer Fehlgeburt überhaupt weitergehen?

Vier Strategien zum Umgang mit Verlust und Trauer

Im ersten Semester der Schwangerschaft erleben zehn bis zwanzig Prozent der Frauen eine Fehlgeburt. Leider ist nicht bekannt, wie man mit diesem Verlust umgehen kann.

Ich habe entdeckt, dass in einem Raum mit 100 Frauen 10 bis 20 von ihnen eine Fehlgeburt erlitten haben. Doch trotz der erschütternden Gemeinsamkeit dieses Schmerzes bleibt das Gespräch ein Tabu, das mit (ungerechtfertigter) Scham behaftet ist und einen Kreislauf der einsamen Trauer aufrechterhält.


Es gibt Hoffnung … es gibt Hilfe, sogar nach einer Fehlgeburt.

Viele Frauen, die zu mir kommen, sind absolut am Boden zerstört und wissen oft nicht, wohin sie gehen sollen. Es kann die erste Fehlgeburt sein, es kann aber auch die fünfte Fehlgeburt sein. Es spielt keine Rolle. Es gibt Frauen, die seit drei Jahren oder länger eine Fehlgeburt betrauern. Sie wissen nicht, wie sie loslassen und weitermachen sollen. Aber es gibt einen Weg, und es gibt Hoffnung, egal wie lange du schon leidest. 

Ich kann dir helfen durch die viele Zustände von erstarrter Trauer und Angst zur Freude der Mutterschaft wieder zurück zu kommen. Du bist nicht allein.
  
Hier sind Strategien, die dir helfen können, dich durch deine Trauer zu gehen und dich wieder für die Empfängnis zu öffnen. Hier gehe ich auf Trauer, Vergebung, Selbstfürsorge und Mindset ein.

  • Aber wie trauerst du?
    Wie kannst du vergeben?
    Welche Art von Selbstfürsorge brauchst du?
  • Welche Art von Mindset führt zu einer Empfängnis nach einer Fehlgeburt?
  • Wie machst du weiter?


Schritt 1:

Nimm' dir Zeit zum Trauern

Du musst dir erlauben zu fühlen, was du fühlst und dir Zeit nehmen und den Raum geben. Du kannst das Trauern nicht einfach überspringen. 


Warum ist es so wichtig, sich Zeit zu nehmen um zu Trauern? 
Wenn dein Körper trauert, ist er in der Energie der Kontraktion, des Zusammenziehens. Das ist eben nicht die Energie der Offenheit, des Zulassens, des Empfangens. Trauern ist normal und eine natürliche Reaktion auf Verlust, aber wenn die Zeit zu Ende geht, gehst du weiter.
Und für jeden, braucht es unterschiedlich lange, um zu trauern. 


TRAUERRITUAL 
Geh' nach draußen, wenn du eine Feuerstelle hast, oder zünde einfach eine Kerze an. Mache ein kleines Feuer und schaffe einen heiligen Raum. Bringe einen Luftballon für jedes Baby, um das du trauerst mit. Sie repräsentieren deine Babies. Setze dich an das Feuer und schreibe einen Brief an deine Babys. Erzähle deinen Babys alles über deine Hoffnungen, deine Träume und über dich selbst. Sage, was immer dir in dem Brief einfällt. Verbrenne deinen Brief wenn du fertig. Wenn es nur eine Kerze ist, verbrenne deinen Brief in der Spüle (und achte darauf, dass kein Rauchmelder auslöst). Dann ertränke ihn mit Wasser. Und dann lass die Luftballons los und segne sie.


Schritt 2:

Vergebe dir selbst und anderen

Vergebung ist für dein eigenes Wachstum und Glück. Wenn wir an Verletzungen, Schmerz, Groll und Wut festhalten, schadet es uns viel mehr als anderen.


Warum ist es wichtig, zu verzeihen? 
Vergebung befreit uns, in der Gegenwart zu leben, und in der Gegenwart liegt unsere Kraft. Wenn wir in der Gegenwart leben, lebt unser Körper im gegenwärtigen Moment und wir müssen die Vergangenheit nicht hochbringen. Denn wenn du die Vergangenheit hochholst, legst du deine Fehlgeburt auf deine Gegenwart und ziehst sie in deine Zukunft. Dein Körper schwingt weiter auf der Ebene der Vergangenheit. 

Manche Frauen sind wütend auf ihren Körper, weil sie sich im Stich gelassen fühlt. Sie können wütend auf ihren Ehemann sein, weil es sich so anfühlt, als ob er nur den lustvollen Teil der Reise erlebt und er die Tiefe deiner Gefühle nicht verstehen kann.

Sie können wütend auf ihre Freunde sein, die Babys haben. Sie sind wütend auf sich selbst, weil sie das Gefühl haben, dass etwas mit ihnen nicht stimmt. Sie können wütend sein, weil sie ihre Schwiegereltern oder ihre eigenen Eltern enttäuscht haben. Sie können wütend auf die Seele des Babys sein, die nicht im Bauch bleiben. Sie können wütend auf ihren Mutterleib sein.

Es gibt viele Wege, wohin ihr Zorn gehen kann. Hier sind einige kleine Schritte zur Vergebung. 


5 Schritte zur Vergebung

  1. Wem vergibst du? Mache eine Liste mit allen und allem, was du vergeben willst. Du musst deinen Schmerz und Groll anerkennen, bevor du weitermachen kannst.
  2. Schreibe auf, wie sich die Person oder das Ereignis angefühlt hat, erkenne das Gefühl an.
  3. Verbrenne nun deine Liste und löse sie dann in Wasser auf.
  4. Gib die Raum zu Weinen. Weinen ist ein Teil davon, sich um deine Emotionen zu kümmern. Aber was ist, wenn du nicht weinen kannst? Lege etwas dramatische Musik auf. Denke traurige Gedanken und weine so laut du kannst. Weinen hilft, weil es den Bauchmuskel massiert und Emotionen freisetzt.
  5. Mache dir selbst ein kleines Geschenk. Du hast einen wichtigen Schritt getan. Und du bist bereit für Selbstfürsorge, also für die Heilung und Liebe. 


Schritt 3:

Übe Selbstfürsorge
Was passiert mit Frauen, die eine Fehlgeburt hatten? Sie haben die Tendenz, sich eine Zeit lang nicht um sich selbst zu kümmern. Zum Beispiel wollen sie niemanden sehen, sie wollen sich nicht treffen, sie wollen sich nicht um ihren Körper kümmern. Sie koppeln sich von ihren Partnern ab. 

Warum ist Selbstfürsorge so wichtig für eine vollständige Genesung? 


Du kannst deine fruchtbare Energie nicht verkörpern, wenn du sehr traurig bist und wenn du in der Energie der "Vernachlässigung" bist. Du bist nicht in der Verkörperung der fruchtbaren Energie, wenn du dich nicht um dich selbst kümmerst. Und, wenn du dich nicht um dich selbst kümmerst, dann kannst du dich nicht um das Baby kümmern, das in dir leben möchte.


Der Winterschlaf ist für eine kleine Weile okay, aber dann musst du wieder weitermachen. Und du kannst es Schritt für Schritt machen, aber Selbstfürsorge ist die Brücke.  Selbstfürsorge bringt dich von "Ich bin in meinem Pyjama, ich will niemanden sehen, ich hasse die Welt" zu "Ich bin selbstbewusst, ich fühle mich fabelhaft, ich weiß, ich habe fruchtbare Energien in mir."
 
5 Schritte zur Selbstfürsorge, um sich von einer Fehlgeburt zu erholen
Solltest du mit der Selbstfürsorge beginnen, wenn du keine Lust dazu hast? Auf jeden Fall. Du fängst am besten an, auch wenn du keine Lust hast. 

  1. Raus aus deinem Pyjama. Du kannst eine Weile in deinem Schlafanzug bleiben, aber du wirst dich besser fühlen, wenn du dich wieder anziehst.
  2. Kaufe dir etwas Neues. Es muss nicht etwas Großes sein. Ein neuer Schal, oder kaufe dir selbst ein Geschenk. Welches Geschenk würde dich zum Lächeln bringen, nur ein bisschen? Es könnte ein süßer Film sein. Es könnte eine kuschelige Decke nur für dich sein.
  3. Lass deinen Perfektionismus etwas los. Schlaf aus. Gönne dir mehr Zeit für dich selbst. Eine Auszeit für "ich muss"-Listen.
  4. Fange an, dir selbst ein "verbotenes Vergnügen" zu bereiten. Achte darauf, dass du dich vollwertig ernährst. Probier die 80/20 Regel. Sei zu 80 % "gut", aber dann bleiben noch 20 % verbotenes Vergnügen. Geh' was trinken oder bleib lange auf … Du weißt, was ich meine …
  5. Du musst nicht gesellig sein, wenn du es nicht willst. Es sei denn, es täte dir gut, Freunde zu treffen. Wähle einfach die Menschen aus, mit denen du dich wirklich wohl fühlst.
    Fange an, wieder ins Leben zurück zu kommen und dein Körper hört währenddessen zu. Wenn du in Trauer bist, empfängt dein Körper nicht. Und dies ist der Weg zurück.


Schritt 4:

Ändere die Art und Weise, wie du denkst
Wir haben 60.000 Gedanken am Tag, und mindestens 80% unserer Gedanken sind negativ. Dein Verstand ist nicht gerade dein bester Cheerleader. Denn dein Verstand kann dich mit deprimierenden, hoffnungslosen Gedanken absolut verrückt machen. 


Warum ist Mindset so wichtig?
Jeder Gedanke löst eine chemische Reaktion in deinem Körper aus – du willst Reaktionen, mit denen es dir gut geht, aber das muss man öfter trainieren, bis es zu einem Teil von dir geworden ist.


Wenn wir mit Rapid Transformational Therapy (RTT) arbeiten, zeige ich dir, wie du dein Mindset in den absolut perfekten Schwangerschaftsmodus bringen kannst.


Deine Gedanken erschaffen deine Glaubenssätze. Dein emotionaler Körper ist unmittelbar mit deinem physischen Körper verbunden. 


Strategien zur Veränderung deines Mindsets:
Du musst deine Gedanken umkrempeln, um deinen Körper in einen besseren Zustand zu bringen.


  1. Wenn du denkst: "ich werde wieder eine Fehlgeburt haben", dann denke daran, dass du gerade dabei bist, wieder schwanger zu werden. Das ist der Punkt, an dem du dich befindest.
  2. Ich denke, dass es für dich nur zwei Geisteszustände gibt. Entweder du denkst, dass du gerade wieder schwanger wirst, oder du bist bereits schwanger. Das sind die beiden Möglichkeiten, es sei denn, du entscheidest dich, die Fruchtbarkeitsreise zu beenden.
  3. Wenn du denkst "ich bin zu alt", kannst du es ändern in "ich bin im idealen Alter, um schwanger zu werden."


Es gibt Hoffnung
Egal wo du bist, egal wie hoffnungslos du dich fühlst, egal was du durchgemacht hast, es gibt Hoffnung. Halte deinen Babytraum am Leben, selbst wenn du neun Fehlgeburten hattest. Aber stelle sicher, dass es kein körperliches Problem ist.


Ich habe schon viele Wunder gesehen. Wenn du in der Lage bist zu trauern, zu vergeben, Selbstfürsorge zu praktizieren und deine Denkweise dauerhaft zu ändern, bist du auf dem besten Weg. Du bist auf dem Weg, wieder schwanger zu werden. 


Ich glaube, dass jede Frau, die sich danach sehnt, eine Mutter zu sein, es verdient, ihr Baby in den Armen zu halten und ich bin hier um dir dabei zu helfen – lass' uns reden!


In BabyLove

Sabine